Das Sauriermuseum

 

Sie sind aus der Welt der Kinderbücher nicht mehr wegzudenken.

Wenn Dinosaurier in den Büchern zu sehen sind, staunen die Kinder und machen die Geräusche der Tiere nach.
In der Gruppe Zauberstern haben wir uns überlegt, die Dinos einmal nicht nur in den Büchern zu bestaunen, sondern sie auch in Echtgrösse live zu sehen.

Mit dem Zug machte sich die Gruppe Zauberstern auf den Weg Richtung Aathal.
Das Ziel war das Sauriermuseum.

Der Besuch war ein voller Erfolg. Es ist beeindruckend, wie gross die Skelette und die grossen Zähne der Dinos waren. Indem sie diese Dimensionen live sehen konnten, haben die Kinder ein noch besseres Verständnis für die Grössen der Dinosaurier bekommen und die Geschichten der Bücher in der Kita machen jetzt noch mehr Spass.

Nothelferkurse 2023

 

Im Oktober und November fanden unsere beiden Nothelferkurs-Tage «Notfälle bei Kindern» in Adliswil statt.
Praktischen Übungen zur Alarmierung, Überlebenskette, Erkennen der verschiedenen Symptome eines Herzinfarktes/Schlaganfalles etc. wurden unseren motivierten Mitarbeitenden beigebracht.

Ein weiterer sehr wichtiger Programmpunkt war die Reanimation bei Kindern und Erwachsenen. Ein ganz wichtiger Punkt, da es Unterschiede bei Kleinkindern und Erwachsenen bezüglich der Anwendung des Drucks beim Reanimieren gibt. In diesem Zusammenhang kam auch der Defibrillator wiederholt zum Einsatz und die entsprechende Handhabung wurde genau erklärt.

Es hat sich gezeigt, dass der praktische Teil und das damit einhergehende, mehrfache Wiederholen in Gruppen und unterschiedlichen inszenierten Notsituationen zwingend ist, einerseits um gewisse Berührungsängste zu überwinden und andererseits, um im Ernstfall sofort richtig und gezielt agieren zu können.

Die Kinder werden zu Schmetterlingen

 

Wer kennt sie nicht? Die kleine Raupe Nimmersatt.

Auf einem Blatt liegt ein kleines Ei. Aus dem Ei schlüpft eine kleine Raupe. Jeden Tag frisst die Raupe und sie wird nicht satt… Die Gruppe Zauberstern hat gerade während zwei Wochen ein Projekt zu dieser Geschichte durchgeführt und dabei die Entwicklung vom Ei bis hin zum Schmetterling thematisiert.

Die Geschichte der kleinen Raupe endet, indem die Raupe zu einem schönen Schmetterling wird. Auch die Kinder der Gruppe Zauberstern werden zum Abschluss des Projekts zu schönen Schmetterlingen geschminkt. Beim Schminken ist das Stillsitzen ganz schön Geduldssache und da kitzelt noch der Pinsel auf der Nase. Es fällt den Kindern schwer, dabei nicht zu kichern.
Ein Blick in den Spiegel und man ist stolz und erkennt, dass es sich gelohnt hat, geduldig und konzentriert sitzen zu bleiben.

Herzliche Gratulation Engjell!

 

Wir freuen uns, dass Engjell Azemi nach seinem erfolgreichen Lehrabschluss in der Kita Chinderstern Fehraltorf als Miterzieher tätig sein wird.

Auf die weitere Zusammenarbeit freuen wir uns.

2023 haben fünf unserer kidéal-Kitas ihr 10-jähriges Jubiläum – einer davon ist die Kita Chinderstern Schwerzenbach

 

Am Samstag, 10. Juni 2023, haben die Mitarbeitenden zusammen mit den Kindern und den Eltern im grossen Rahmen diesen Geburtstag gefeiert!

Vielen Dank, liebes Team, für dieses einzigartiges Fest – ihr seid grossartig und dürft stolz auf euch sein!

Generationenübergreifendes Arbeiten

ein Mehrwert für alle Beteiligten

 

Vergangene Woche berichtete Tele Z über das Mehrgenerationenprojekt im Vieri in Schwerzenbach. Hierzu wurde auch unsere Pädagogische Leitung Nu Thuy Trang Ton von unserer Kita Chinderstern Schwerzenbach interviewt. Hauptsächlich ging es um die Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim Tertianum in Schwerzenbach.

«Spielen, backen, plantschen, spazieren gehen, Sandburgen bauen und vieles mehr… So sieht es bei uns aus, wenn wir uns zu Aktivitäten mit dem Tertianum treffen. Regelmässige Rituale sind für die Kinder wie auch für die Bewohner des Seniorenheims sehr wichtig. Fasnacht, Ostern, Räbeliechtli, Samichlaus thematisieren und zusammen begehen, ist nur ein kleiner Teil davon.
Für die Kinder ist es immer ein Highlight, wenn wir ihnen verkünden, dass wir uns mit den Bewohnern des Tertianums treffen. Jung trifft auf Alt oder Alt trifft auf Jung. Die unbefangene Fröhlichkeit der Kinder steckt auch die Senioren an und die Kinder freuen sich über die Zeit, die die älteren Menschen für sie haben.

Myki-Workshop geht in die zweite Runde

 

Nach dem ersten erfolgreichen Myki Workshop im Herbst 2022 folgte kürzlich ein Zweiter.

Mit dem Ziel, Myki noch mehr in die pädagogische Arbeit unserer Betriebe zu integrieren und die Kinder mit seinem Mitspiel zu verzaubern, hat uns der Künstler Urs Auckenthaler mit auf seine Reise genommen. Dabei hat er uns auf spielerischer Art vermittelt, wie wir Myki zum «Leben» erwecken und dabei ganz vielfältig zum Einsatz bringen können.

Urs Auckenthaler hat uns ebenfalls Zaubertricks beigebracht, die auch unsere Kinder begeistern werden.

Bereits heute freuen wir uns auf weitere erfolgreiche Workshops und danken allen Beteiligten für ihre Motivation und das Mitmachen.

IMG 20230114 103850

kidéal feiert 15 Jahre Jubiläum

Ein etwas anderes Jahr bei kidéal Kitas

Zur Feier des 15. Jubiläums der kidéal ag (Verwaltung der Kitas Chinderstern und ylaa sowie der Tagesstrukturen Tagesstern), haben wir verschiedene spannende Aktionen geplant.

Als Startschuss besucht Renato Zanetti, der Geschäftsführer von kidéal, im ersten Viertel des Jahres alle 18 Betriebe und bringt jedem Standort ein kleines Geschenk vorbei. Dieses wird die Betreuerinnen, wie auch Ihre Kinder das Jubiläumsjahr hindurch begleiten und sie zu einem Teil der Festlichkeiten werden lassen.

Natürlich gibt es noch die eine oder andere weiter Überraschung, aber wir wollen an dieser Stelle noch nicht alles verraten.
Vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in uns. Wir freuen uns sehr, Ihr Kind auch in diesem spannenden und ereignisreichen Jahr betreuen zu dürfen.

Unser Lernender Engjell Azemi an der Fa-Best Berufsmeisterschaft

 

Im November 2022 fanden die regionalen Fa-Best Berufsmeisterschaften der Kantone Zürich und Schaffhausen. Unser Lernender Engjell Azemi hat an dieser Meisterschaft teilgenommen. Hier ein paar Worte von ihm:

1. Wieso und mit welcher Motivation hast du freiwillig bei Fa-Best mitgemacht?

Zu Beginn hatte ich nicht vor mitzumachen, da ich nicht wusste, was auf mich zu kommt. Durch die motivierenden Worte des Betriebes habe ich mich umentschieden und mich angemeldet. Ich wollte etwas Neues ausprobieren, da es nicht nur um die Kinderbetreuung, sondern auch um die Betagten- Beeinträchtigten Betreuung ging. Dies hat mein Interesse noch mehr geweckt.

2. Welche neuen Erfahrungen hast du gemacht? Was hast du dazugelernt?

Ich habe durch das Coaching gelernt, wie ich vor Zuschauern auftreten muss, um selbstsicher und authentisch zu wirken. Da die IPA bald bevorsteht, habe ich durch das Fa Best die Angst vor dem Fachgespräch und der mündlichen Prüfung beseitigt. Zwei der vorgekommen Aufgaben sind identisch mit der QV.

3. Was war dein AHA-Effekt, deine positivste Erkenntnis?

Meinen ersten AHA-Effekt hatte ich bei der Vorbereitung, als ich die Aufgabenstellung gelesen habe und mir damit bewusst wurde, dass ich den Wettbewerb für mich persönlich wie die IPA nehmen sollte um so viel wie möglich mitzunehmen. Mein grösstes Erlebnis und die wichtigste Erfahrung bei Fa Best war an der Berufsmesse vor 50 Personen aufzutreten und den Zuschauern meinen Beruf und mein Wissen zu vermitteln.

Danke, dass du teilgenommen hast. Wir sind sehr stolz auf dich Engjell!

Schauen Sie sich hier das Video zum Vorbereitungstag der Fa-Best Berufsmeisterschaften Zürich & Schaffhausen an.

Nothelferkurse 2022

 

Der alljährliche Nothelferkurs hat dieses Jahr im November 2022 wieder stattgefunden. An zwei Tagen lernten unsere Mitarbeitenden wie mit Notfällen bei Kindern und Erwachsenen umzugehen ist. Dabei erlernten sie mehr über die Themen Selbstschutz, Alarmierung, Überlebenskette, Erste Hilfe bei Erkrankung sowie Erste Hilfe bei Unfällen. Es wurde viel gelernt, geschult und gelacht und wertvolles Wissen ausgetauscht. Uns ist es wichtig, dass sich die Mitarbeitenden sicher fühlen in einem Notfall und die Kinder in unseren Kitas sowie Tagesstrukturen wohlbehütet sind.