Das Kind steht im Mittelpunkt
Starke Kinder durch klare Grenzen und liebevolle Betreuung
Rituale geben Sicherheit
Jeden Tag Bewegung und frische Luft
Wir leben Kreativität

Coronavirus:

Wiederaufnahme Regelbetrieb in unseren Kitas
unter Einhaltung unseres Schutzkonzeptes

Angepasste Hygiene- und Verhaltensregeln in unseren Kitas per 15. September 2020

Unser Schutzkonzept basiert auf den Empfehlungen der Kibesuisse und des BAG. (Bitte beachten Sie: Für Kitas gelten nicht in allen Bereichen die Vorgaben des Bundes, die er für den öffentlichen Raum und andere Betriebe festgelegt hat). Die Wichtigsten Massnahmen unseres Schutzkonzeptes sind:

Distanzregeln

Die Distanzregeln sind in der Kita bei den Babys und Kleinkindern nicht umsetzbar. Entsprechend gelten für die Kinder die Distanzvorschriften nicht. Sie sollen sich möglichst normal in der Gruppe verhalten und bewegen können.

Für die Eltern/Betreuungspersonen gelten folgende Regeln:

  • Bei der Übergabe der Kinder (bei Betreten der Kita/Tagesstruktur) tragen die Eltern und die Mitarbeitenden eine Schutzmaske.
  • Der tägliche Austausch zwischen Eltern und Betreuungsperson ist so kurz wie möglich zu halten und nur das Notwendigste wird besprochen. Der empfohlene Mindestabstand ist dabei zwingend einzuhalten. Den Eltern kann angeboten werden, längere Gespräche per Telefon zu führen.
  • Engere Kontakte (z.B. bei der Übergabe von Babys und Kleinkindern) werden so kurz wie möglich gehalten.
  • Auf das Händeschütteln verzichten wir. Stattdessen schenken wir uns gegenseitig ein Lächeln.
  • Die Übergabe der Kinder in die Kita oder Nachhause findet im Freien, im Gang oder im Eingangsbereich vor den Gruppenzimmern statt.
  • Die Eltern oder externe Personen betreten die Gruppenräume im Normalfall nicht.
  • Die Kinder werden nur von einem Elternteil oder Vertrauensperson gebracht/abgeholt.
  • Es kann pro Gruppe zeitgleich nur eine Übergabe stattfinden.
  • Der vom BAG vorgegebene Mindestabstand zwischen den Familien wird auch bei der Übergabe zwingend eingehalten.
  • Versammlungen von Eltern in und vor der Kita sind zu vermeiden

Hygienemassnahmen

Folgende Hygienemassnahmen werden vollumfänglich eingehalten:

  • Kinder und Eltern waschen oder desinfizieren sich beim Eintritt in die Kita/ Tagesstruktur und vor der Übergabe/Eintritt auf die Gruppe gründlich die Hände. Die Hände werden mit Einwegtüchern abgetrocknet.
  • Nur in Taschentuch oder Armbeuge niesen oder husten. Papiertaschentücher werden nur einmal verwendet. Gebrauchte Papiertaschentücher werden in einem geschlossenen Behälter entsorgt.
  • Alle Räumlichkeiten werden (unter Beachtung der Kindersicherheit) regelmässig und ausgiebig gelüftet.
  • Die Spielsachen werden regelmässig gereinigt und desinfiziert.
  • Die Räumlichkeiten werden täglich sorgfältig gereinigt und wo nötig und möglich desinfiziert.
  • Türklinken, Treppengeländer, Wasserhähne, Sicherheitstürchen, etc. werden mehrmals täglich mit Seifenwasser oder Desinfektionsmittel gereinigt.
  • Mitarbeitende waschen sich vor jedem körperlichen Kontakt mit den einzelnen Kindern (z.B. Naseputzen) und zwischen der Pflege gründlich die Hände.
  • Die Wickelunterlage wird nach jeder Verwendung desinfiziert.
  • Für die Schlafsituation hat jedes Kind seine individuelle Ausrüstung (Kopfkissen, Wolldecke), welche regelmässig gewaschen wird.
  • Jedes Kind hat seinen eigenen, angeschriebenen Becher oder seine Trinkflasche. Diese werden untereinander nicht geteilt.
  • Beim Übergang von der Aussenaktivität auf die Gruppe waschen sich Alle (Kinder und Betreuungspersonen) gründlich die Hände mit Seife.
  • Auf das präventive Tragen von Masken und Handschuhen wird verzichtet. Handschuhe werden dort getragen, wo dies auch bisher üblich war. Masken werden getragen, wenn die Distanz nicht eingehalten werden kann.

Betreuungsalltag

  • Arbeiten Mitarbeitende gruppenübergreifend besteht für sie eine Maskenpflicht. Auf der Stammgruppe besteht keine Maskenpflicht.
  • Es gelten spezielle Regelungen für die Essensituationen
  • Die Kinder in unseren Institutionen halten sich täglich im Freien auf. Dies entweder im eigenen Garten oder sie begeben sich in den regulären Kindergruppen auf einen Spaziergang. Hierbei werden die Hygienemassnahmen und die Distanzregeln eingehalten.
  • Elternanlässe können wieder durchgeführt werden. Es werden dabei Kontaktdaten erhoben.
  • Ausflüge mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind wieder möglich. Stosszeiten werden nach Möglichkeit vermieden. Personen ab 12 Jahren tragen dabei eine Schutzmaske.
  • Besichtigungen mit Eltern müssen, wenn möglich, ausserhalb der Öffnungszeiten stattfinden. Die Eltern sind verpflichtet bei der Besichtigung Schutzmasken zu tragen.